jetzt beitreten:

Werden Sie Mitglied
>>

als Gemeinderätinnen gewählt

Beatrice Caviezel, Ursula Räuftlin und Beatrice Mischol

Medienmitteilung Kandidaturen Wahlen 2018

Beatrice Caviezel in den Stadtrat - Liste 5 in den Gemeinderat

 

Barbara Thalmann als Stadtpräsidentin

Beatrice Caviezel in den Stadtrat - und Barbara Thalmann (SP) als Stadtpräsidentin

 

Usters Finanzen von Zufällen abhängig

Medienmitteilung vom 3. April 2018 zur Rechnung 2017

Die Jahresrechnung der Stadt Uster schliesst deutlich besser als budgetiert mit einem Ertragsüberschuss von 4.5 Mio. Franken ab, der auf stark gestiegene, nicht beeinflussbare Einnahmen zurückzuführen ist.
Die Grünliberalen orten Handlungsbedarf bei den Globalkrediten, also den Ausgaben. Diese müssen (und können) durch den Stadtrat geplant und gesteuert werden – im Gegensatz zu den Erträgen, welche zufällig anfallen.

Die Medienmitteilung im Wortlaut ist angehängt.

Beatrice Caviezel ist neue Co-Präsidentin der Grünliberalen Stadt Uster

Beatrice Caviezel wurde an der letzten Mitgliederversammlung der Grünliberalen Stadt Uster zur neuen Co-Präsidentin der Partei gewählt. Sie wird die Partei gemeinsam mit Benno Scherrer leiten.

Beatrice Caviezel ist in Volketswil aufgewachsen, war in Uster länger wohnhaft und ist nach Stationen in Zürich und Lausanne vor 3 Jahren nach Uster zurückgekehrt. Sie ist diplomierte Pflegefachfrau und hat dieses Jahr in einem berufsbegleiteten Studium den „Bachelor of Science in Nursing“ absolviert. Sie arbeitet als Pflegedienstleiterin der Spitex und des Pflegezentrums in Volketswil.

2009 ist Beatrice Caviezel in die Grünliberale Partei eingetreten. Nach Engagements in der Kreispartei 7/8 und im Vorstand in der Stadt Zürich sowie in Lausanne ist sie seit 3 Jahren bei den Grünliberalen Stadt Uster aktiv. Zudem ist sie nationale Delegierte. Sie ist jetzt bereit, die Grünliberalen Stadt Uster zusammen ins Wahljahr 2018 und darüber hinaus zum Erfolg zu führen.

In der Politik ist es Beatrice Caviezel wichtig, dass diese sachlich und zielgerichtet ist und sich an der nachhaltigen Entwicklung und dem wirtschaftlich Tragbaren orientiert. Sie möchte sich für das Wohl und die Gesundheit der Bevölkerung einsetzten. Dazu sind unterschiedliche Faktoren wichtig: intakte Natur- und Naherholungsgebiete, gute Lebens- und Arbeitsbedingungen, ein gutes soziales Netz auch für Alleinstehende und Ältere, gute Bildungschancen und persönliche Wahl- und Entscheidungsfreiheiten.

Medienmitteilung vom 21. Mai 2015

Abstimmungsempfehlung JA zu Tagesstrukuren
Wahlempfehlung Andereas Kofmel als Friedensrichter


Medienmitteilung vom 3. März 2014

Abstimmungsempfehlung JA zu Investitionskredit Erneuerung Hallenbad